Büsumer Wappen
Auszug aus Wikipedia 
Impressum  

Herzlich Willkommen in Büsum

                                                    Am Weltnaturerbe Wattenmeer

Wenn man bei Google, Büsum eingibt, was kommt da bei raus? Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen. Hier auf den Seiten gibt´s mal keine Unterkünfte. Finden kann man hier kurze Informationen und Tipps rund um Büsum. Und natürlich viele Fotos. Fotos aus der Stadt und der Umgebung.
büsum

Büsum an der Nordsee

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes findet sich in einer Urkunde des Bremen-Hamburger Bischofs Adalbero von Bremen, in dem er 1140 in einer Aufzählung von Kirchspielen den Ort Bisvne erwähnt. Der damalige Name deutet auf die Binsen hin, die wahrscheinlich im Dünengebiet der Inselmitte wuchsen. Der Name der Insel entwickelte sich weiter über Bisune, Büsen, Busen, Butzen zu dem heutigen Ortsnamen Büsum. Der jetzige Ort Büsum mit der St.-Clemens- Kirche ist auf einer langrechteckigen Wurt des Mittelalters erbaut. Seit dem 19. Jahrhundert ist Büsum eng mit dem Tourismus verbunden und wurde seit dem 20. Jahrhundert maßgeblich durch diesen geprägt. Erster Pionier in dieser Beziehung war Kirchspielvogt Claus Bruer, der – wahrscheinlich inspiriert durch ähnliche Pläne in Tönning – nach 1818 erste Badekarren an den Strand stellte. Vermutlich aufgrund der mangelnden Infrastruktur und der schwierigen Erreichbarkeit des Ortes scheiterte der Plan jedoch. Diese behutsamen Anfänge machte die Februarflut 1825 zunichte, die Büsum besonders schwer traf.
Museumshafen

Hier erste Fotos aus der Gegend

Fotos aus der Umgebung Im Watt und am Strand von Büsumer Deichhausen. Hier im kleinen Foto das Ende vom Trieschendamm, ca 2,2 km im Meer.  Friedrichskoog-Spitze.